Person bei Bewusstsein:

+++ ACHTUNG +++

Hier wird derzeit dran gearbeitet, das heißt, dass so wie es da jetzt steht, teilweise völliger Blödsinn ist!

San 1

Geht direkt zum Patienten
(Ausnahme: San 2 ist nicht verfügbar!)

 

Überblick in der Umgebung

  • Gibt es weitere Betroffene/Verletzte
  • Bestehen für mich Gefahren?
    (Fahrzeuge, Chemikalien / giftige Gase, Agressivität, Waffen)

Mit Patienten & Umstehenden reden & Fragen stellen

  • Sich selber Vorstellen ("Hallo, ich heiße XY, bin vom Schulsanitätsdienst und möchte Ihnen helfen.")
  • "Wie heißen Sie denn?"
  • "Können Sie mir sagen, was passiert ist?"
  • "Wo haben Sie denn genau Schmerzen und wie doll sind diese?"
    (0 = gar keinen bis 10 = ganz doll (VAS))
  • "Haben Sie soetwas schon einmal gehabt?"
  • Vorerkrankungen?
  • Medikamenteneinnahme?
  • Alkohol-/Drogenkonsum?

 


Lebensrettende Sofortmaßnahmen
- wenn nötig -

  • Siehe Unten
    • Stabile Seitenlage
    • Reanimation
    • Stillung akuter Blutungen

Bodycheck

(bei Stürzen und VU* Pflicht!)

  • suche nach außeren Auffälligkeiten (Wunden, Hämatome, ...)
  • erst kompletten Bodycheck machen, dann behandeln!

Maßnahmen zur Behandlung

  • Wundversorgung (Verbände)
  • Kühlen
  • ggf. Stabilisieren
    (StifNeck, SamSplint, Stützverband, Tape)
    (wenn noch nicht geschehen)

San 2

Holt das Material (s.u.) und geht dann zum Patienten


Material holen:

  • Notfallrucksack
  • Decke
  • Patientenprotokoll-Mappe
  • ggf. StifNeck

 

StifNeck sollte mitgenommen werden, wenn davon auszugehen ist, dass die HalsWirbelSäule z.B. durch einen Sturz oder Aufprall (Verkehrsunfall) betroffen ist.

 


Material vorberereiten:

  • Decke zum Patienten
  • Notfallrucksack öffnen
  • ggf. Beatmungsgerät + Absauge vorbereiten

 

  • Protokoll + Stift bereitlegen

 


Notruf absetzen:  [mehr...]

- wenn nötig -